Lade Resourcen
Toggle navigation

And the winner is

Die Sieger des diesjährigen Jugend forscht Regionalwettbewerbs Bremen-Nord stehen fest

Die großen Abräumer sind die Schülerinnen Fatimah und Aisha Naiman Khan (Oberschule an der Egge / Oberschule In den Sandwehen) mit ihrem Projekt „COiN – Eine Therapie für Neurodermitiker“ sowie Florentine Oetken, Lilly Spieker und Hanna Pordan (Gymnasium Vegesack), die „Überwasserlaufschuhe“ entwickelt haben. Diese sowie sechs weitere Teams haben die ersten Plätze in ihren Fachgebieten belegt und nehmen nun am Landeswettbewerb Bremen vom 22. bis 24. März 2017 teil.

„In diesem Jahr war für unsere Juroren die Arbeit nicht leicht“, meint Claudius Leykauff, Wettbewerbsleiter in Bremen-Nord, und ergänzt: „wir hatten viele gute Arbeiten zu allen möglichen Themen“.

98 Schülerinnen und Schüler präsentierten gestern den 24 Juroren ihre Projekte. Die beiden Schülerinnen Fatimah (15) und Aisha (16) Naiman Khan von Oberschule an der Egge und der Oberschule In den Sandwehen gewannen mit ihrem Projekt „COiN – Eine Therapie für Neurodermitiker“ nicht nur den ersten Preis im Fachgebiet Biologie sondern erhielten auch noch einen Sonderpreis der Firma Vector Foiltec für Kreativität sowie einen Büchergutschein von der Werbeagentur druckarte für den kreativsten Stand in ihrer Alterssparte. Sie kennen sich mit dieser Krankheit aus eigener Erfahrung aus und überzeugten durch ihr systematisches Vorgehen sowie die kompetente und umfangreiche Diskussion ihrer Ergebnisse.

Florentine Oetken (13), Lilly Spieker (13) und Hanna Pordan (13), vom Gymnasium Vegesack, haben sich im Fachgebiet Technik der Alterssparte Schüler experimentieren sehr überzeugend bewiesen. Ihre Idee „Überwasserlaufschuhe“ zu entwickeln, setzten sie nicht nur konstruktiv um, sondern eigneten sich das physikalische Wissen an und konnten mit ihrem guten Verständnis und ihren Erklärungen die Juroren überzeugen. Zusätzlich gewinnen sie einen von der Firma Geo. Gleistein gestifteten Büchergutschein als Sonderpreis.

Zu den großen Gewinnern dieses Jugend forscht Durchgangs von Bremen-Nord gehören auch Tim Schupp (17) und Vincent Bahro (18), die das Gymnasium in Bremen-Vegesack besuchen. Mit ihrem Projekt Frequenz Quick Read Code gewinnen sie den ersten Preis Jugend forscht Mathematik / Informatik sowie ebenfalls den Kreativitätspreis von Vector Foiltec. „Da diese beiden Schüler ein Patent für ihre Entwicklung angemeldet haben, kann diese Arbeit nicht der Öffentlichkeit präsentiert werden. Wir würden sonst das Patent gefährden“, sagt Katja Schulz, Technologiepark Uni Bremen e.V. (Projektleiterin und Patenbeauftragte). Sie führt weiter aus: „Diese beiden Jungforscher zeigen aber, welche Möglichkeiten sich für Jugend forscht Teilnehmer ergeben können.“

Einen Sonderpreis für engagierte Projektbetreuer der Heinz und Gisela Friedrichs Stiftung bekommt Marita Töllner, Lehrerin an der Grundschule Schönebeck, da sie seit vielen Jahren sehr junge Schülerinnen und Schüler motiviert und unterstützt, an Jugend forscht teilzunehmen.
Joana Werner, Lehrerin an der Oberschule an der Egge, erhält als Anerkennung für ihre intensive, nachhaltige Betreuung und ihr Engagement kontinuierlich weitere Lehrkräfte zur Teilnahme an Jugend forscht zu motivieren, den Jugend forscht Projektbetreuerpreis der CTS Gruppen- und Studienreisen GmbH. Hierbei handelt es sich um eine dreitägige Schiffsreise nach Oslo inklusive Stadtbesichtigung.

Zum Wettbewerb

Den Regionalwettbewerb Bremen-Nord organisieren erneut die Patenfirmen Technologiepark Uni Bremen e.V. und OMNILAB-LABORZENTRUM GmbH & Co. KG gemeinsam mit thyssenkrupp System Engineering GmbH. Außerdem unterstützen die Universität Bremen und die Marahrens Group den Wettbewerb.

Pressekontakt

Eva-Maria Rieger
OMNILAB-LABORZENTRUM GmbH & Co. KG
E-Mail: (at).
Tel.:

Fragen zum Wettbewerb

Katja Schulz
Technologiepark Uni Bremen e.V.
E-Mail: (at).
Tel.: