Die Landeswettbewerbe 2010

Die Landeswettbewerbe „Jugend forscht“ und „Schülerinnen und Schüler experimentieren“ 2010 im Bundesland Bremen

Die Landeswettbewerbe Bremen der Schülerwettbewerbe „Jugend forscht“ und „Schülerinnen und Schüler experimentieren“ für die Fachgebiete Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik fanden zum 45. Mal statt.

Aus den Regionalwettbewerben in Bremerhaven, Bremen-Nord und Bremen-Mitte vom Februar 2010 hatten sich über 90 Wettbewerbsarbeiten (Einzelarbeiten bzw. in Zweiergruppe oder Dreiergruppe) für die Landeswettbewerbe im März 2010 qualifiziert. Für den Landeswettbewerb „Jugend forscht“ wurden 32 Arbeiten, für den Landeswettbewerb „Schülerinnen und Schüler“ 62 Beiträge durch die Jurorinnen und Juroren der einzelnen Fachgebiete begutachtet (Schriftliche Darstellung der Arbeit, Standgestaltung und Präsentation, Kolloquium).

Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer erhielten – unabhängig von der Platzierung – eine Urkunde, eine Anstecknadel sowie ein Geschenk der Landespatenfirma und Förderer.
Platzierungen für „Schülerinnen und Schüler experimentieren“ für eine Wettbewerbsarbeit sind
1. Preis, 2. Preis, 3. Preis. Doppelungen bzw. Tripel, z.B. drei 2. Preise oder zwei 3. Preise sind möglich. Diese Wettbewerbsrunde endet auf der Landesebene Bremen.

Die Bremer Partnerschule, die Deutsche Schule Den Haag, nimmt offiziell am Landeswettbewerb teil.

Platzierungen für „Jugend forscht“ für eine Wettbewerbsarbeit sind 1. Preis, 2. Preis, 3. Preis. Doppelungen sind nicht möglich; der Landessieg muss nicht vergeben werden. Grundsätzlich nehmen am Bundeswettbewerb die Landessieger der sieben Fachgebiete teil. In Ausnahmefällen kann in einem Fachgebiet auch eine zweite Arbeit zum Bundeswettbewerb entsendet werden, wenn die Jury der Meinung ist, dass das zweite Projekt eine besonders hervorragende Arbeit ist, die der Landessiegerarbeit gleichwertig ist. Die Gesamtzahl von sieben Landessiegerarbeiten darf dabei nicht überschritten werden.

Die möglichen Landessieger in den 7 Fachgebieten fahren zum Bundeswettbewerb nach Essen (13. – 16. Mai 2010), Bundespatenfirma ist die ThyssenKrupp AG.

Auch 2010: Beim Landeswettbewerb Bremen ist die zusätzliche Vergabe eines SONDERPREISES für EINE herausragende INTERDISZIPLINÄRE ARBEIT möglich, sie wird einer Landessiegerarbeit in einem der sieben Fachgebiete gleichgestellt. Beim Bundeswettbewerb werden so bewertete
Arbeiten als Interdisziplinäre Arbeiten gesondert von einer interdisziplinären Jury bewertet.
Ausgezeichnet werden kann nur EINE Arbeit – auch auf Bundesebene.

Neben den Platzierungen sind zahlreiche Sonderpreise (Geldpreise, Zeitschriftenabonnements,
Sachpreise, …) sowie mehrere Forschungspraktika ausgelobt worden.

An dieser Stelle nur die Erstplazierten:



Landeswettbewerb „Schülerinnen und Schüler experimentieren“


Arbeitswelt

Klebeeigenschaften von Pflastern
Joana Zimmer, Johann-Gutenberg-Schule

Biologie

Hatschi – Pollenflugvorhersage für das Mittelalter
Lisa Bullerdiek,  Ökumenisches Gymnasium zu Bremen
Nina Bullerdiek, Ökumenisches Gymnasium zu Bremen

Rund um die Biomülltüte
Rieke Seedorf, IS Paula-Modersohn-Schule
Lasse Voigt, IS Paula-Modersohn-Schule
Kiara James, IS Paula-Modersohn-Schule

Chemie

Wie geht es den Fischen in der Lune und der Geeste?
Alexander Wabnik, Johann-Gutenberg-Schule
Geo- und Raumwissenschaften

Ist das Gewässer in dem neuem Gewerbegebiet Hemelinger Marsch noch intakt?
Nina Borchardt, Wilhelm-Olbers-Schule
Marieke Hoehne, Wilhelm-Olbers-Schule

Mathematik / Informatik

Wie lernt man am besten Mathe?
Katharina Oetjen, IS Paula-Modersohn-Schule
Melanie Oeltjen, IS Paula-Modersohn-Schule
Jana Seedorf, IS Paula-Modersohn-Schule
Physik

Energiesparen mit der Mikrowelle
Georgios Andreadis, Deutsche Schule Den Haag

Technik

„Kälte kostet nix“- Der Wasserkühlschrank
Hannah Ammermann, Oberschule an der Lerchenstraße

Wellenverringerung bei Schiffen
Lukas Rupprecht, Gymnasium an der Hamburger Straße
Til Raffel, Gymnasium an der Hamburger Straße
Nick Glockow, Gymnasium an der Hamburger Straße



Landeswettbewerb „Jugend forscht“

LANDESSIEGERARBEITEN, qualifiziert für den BUNDESWETTBEWERB


Arbeitswelt

Kein 1. Preis vergeben


Biologie

Bekämpfung der fortschreitenden Desertifikation durch wasserspeichernde Substanzen
Jonas Korn, Altes Gymnasium


Chemie

Kein 1. Preis vergeben


Geo- und Raumwissenschaften

Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf die Antarktische Halbinsel?
Stefanie Tuchtenhagen, Johann-Gutenberg-Schule

Mathematik / Informatik

Selbstlernende Energieüberwachungssoftware
Adrian Röfer, Altes Gymnasium

Physik

Untersuchung von magnetisierbaren Teilchen in Elastomeren
Tobias Urbaniak, Europaschule Sek II Utbremen

Technik

Das Mini-BHKW (Blockheizkraftwerk) – eine Einspar-Mogelpackung?
Christoph Strauß, Altes Gymnasium

Interdisziplinäre Arbeit

Unterschiedliche Pelletsorten – unterschiedliche Emissionen?
Oliver Römpler, Heinrich-Heine- Schule